Aktuelles vom HVD
Willkommen
Der Vorstand
Veranstaltungen
Rückspiegel
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
Projekte des HVD
Dieburger Ansichten
Stadtführungen
Bücher des HVD
Bücher bestellen
Mitglied werden
Kontakt-Formular
Downloads
QR
Interessante Links
Impressum


 

Pepper Roses

 

 

Pepper Roses begeisterten in der Römerhalle mit Songs aus der Nachkriegszeit

Dass der .Heimatverein seine Gäste mit auf Zeitreisen nimmt, ist nichts Neues. Am Samstagabend überließen es
die Aktiven des Heimatvereins neun Auswärtigen, auf wunderbare Weise das Rad der Zeit in die 20er bis 40er
Jahre des vergangenen Jahrhunderts zurückzudrehen. „Glamour, Schutt und Muckefuck", unter diesem Motto entführte das Messeler Vokalensemble Pepper Roses in dunkle Kriegszeiten und Trümmerlandschaften, Weltwirtschaftskrise, die modische. Ära von Hängekleid, Bu­bikopf und Kittelschürze, die wilden Partys der Zwanziger Jahre, Charleston und Grammophon.

Eine musikalische Revue mit „Shu Shu Baby", „Wochenend' und Sonnenschein", dem Gershwin-Klassiker „Summertime", aber auch der inoffiziellen Hymne der Soldaten, „Lili Marleen".

Wunderschöne Stimmen, mal a-capella, mit Gitarrenklängen oder Playbacks, mal solo, mal gemeinsam in Szene gesetzt, ließen mühelos jene Zeit auf­erstehen. Eine glanzvolle Revue, mit charmanter Moderation und kleinen szenischen Einlagen, die große Geschichte aus der Sicht von Frauen hinreißend aufleben ließ.

Text Ursula Friedrich, Dieburger Anzeiger, gekürzt und leicht geändert von H. Schirling

 

Sie begeisterten das Publikum in ...
 

 

   

der schön geschmückten Halle ...

 

 

 

und die HVD-Vorsitzende strahlte.

Es war ein schöner Abend

 Fotos Schirling und Rohmann

 


 

Mitgliederversammlung 2016

 

 Die Mitgliederversammlung am 11. März 2016 war sehr gut besucht, der Nebenraum der Gaststätte Split war fast komplett besetzt. Maria Bauer trug den Jahresbericht des Vorstandes vor und Andreas Herrmann erläuterte den Kassenbericht, wobei eine Projektion der vielen Zahlen auf die Leinwand das Verständnis erleichterte.  Weitere wichtige Punkte waren Satzungsänderungen, die das Finanzamt verlangte und die die Nachfolge im Geschäftsführenden Vorstand regeln sollen.

Wegen des Todes von Franz Pichlmair, dem ein stilles Gedenken galt, waren Nachwahlen für Rechner und Schriftführer nötig. Als Rechner wurde Andreas Herrmann und als Schriftführer Hans Rohmann gewählt.

 

Dazu kamen Ehrungen von Mitgliedern:

Zum ersten Ehrenmitglied des Heimatvereins wurde Hans Dörr gewählt.

Für zwanzigjährige Mitgliedschaft wurden Ronald Gabele, Walter George, Hans-Jürgen Heidemann, Friedrich Jakob und Karl-Heinz Krimm, für zehnjährige Mitgliedschaft Dr. Franz-J. Hock, Karola Koch, Dietmar Michell, Walter Pfeil,  Monika Preußner, Dr. Berthold Rist und Silke Werner-Lehr geehrt.

 

   

 

Hans Dörr wurde erstes Ehrenmitglied des HVD

 

Walter George, Monika Preußner und Dr. F. J. Hock wurden für langjährige Mitgliedschaften geehrt

Zum Abschluss zeigte Heinz G. Schirling eine Bilder-Rückschau auf die HVD-Ereignisse der Jahre 2014 und 2015.

Fotos  Schirling         


 

Heimatverein Dieburg e.V. bestückt das historische Klassenzimmer mit Schiefertafeln

 

 

Drei fleißige Handarbeiterinnen, Elisabeth Dörr, Marion Dreieicher und Ingrid Krüger haben mit großer Freude kleine Tafellappen gehäkelt. Diese wurden benötigt, um die Schiefertafeln zu komplettieren, mit denen jetzt der Heimatverein Dieburg e.V. das historische Klassenzimmer bestückte.

Sie wurden nun von der Vorsitzenden Maria Bauer an Lehrerin Larissa Anton, die Beauftragte des Klassenzimmers, für historische Schulstunden übergeben.      

Von links: Elisabeth Dörr, Maria Bauer, Larissa Anton.

                                                                                                                    Text Maria Bauer, Bild Hans Rohmann

 

 

 

Erlebniswanderung 2016

 

 
   

Trotz strömenden Regens fanden sich über zwanzig Wanderfreunde zum Start vor dem Rathaus ein.

                                                                     Foto Schirling                                

 

Am Koppelseechen gab Hans-Werner Franz vom Nabu den Wanderern interessante Informationen.

Foto Hager/DA

 
   
Heimatvereinsvorsitzende Maria Bauer erzählte die Geschichte des „Steinernen Kreuzes“ in der Nähe der Darmstädter Straße  

Frau von Hüls, die Eigentümerin des alten Jagdhauses in der Forstgartenschneise, zeigte den Besuchern ihr renoviertes Haus, während Architekt Raabe über die besondere Bauweise als Frühform des Fertighauses referierte.

Beide Fotos Hager/DA
 

 

 

Blumenbörse

 

 
 
   

Die Pflanzen- und Blumenbörse war nass ...

 

... und kalt.

 

Trotzdem waren die meisten Aussteller zufrieden.

Fotos Rohmann

 

Präsentation des Jahrbuchs 2016

 

 
   

Im Buchhandel für 16,00 € 

Foto: Schirling

 

Autoren des Jahrbuchs 2016:
Von oben: Dr. Norbert Gottlieb, Hans Dörr, Heinz G. Schirling, Frau Eckhardt, Philipp Hiemenz, Bernhard Itzel, Andrea Schuler, Ingrid Scharnhoop, Klaus Schott, Werner Straszewski, Helga Bürger-Lehr, Otto Vonderlage, Inge Zahn, Astrid Kreuz, Ralf Blum, Hans Hiemenz, Franz Weißbäcker, Jan Maria Greven, Ursula Teicher-Maier, Maria Bauer.

Nicht anwesend: Brunhilde Bieker, Helmut Breitwieser, Klaus Fette, Ulrich Grunert, Hans-Peter Murmann, Ulrike Posselt, Andreas Reifenberg, Petra Trotta.     Foto: Prasch

 Das Jahrbuch 2016 enthält wieder Interessantes aus der Geschichte und Gegenwart Dieburgs, aber auch Amüsantes in rund 30 Beiträgen. Maria Bauer begrüßte die Anwesenden, besonders aber die Autoren. Monika Dambier-Blank gelang wieder eine mit Humor gewürzte Rezension, die auf das Buch neugierig machte. Manfred Müller umrahmte die Feier mit seiner stimmungsvoll-heiteren Saxophonmusik. Zum Abschluss überreichte Maria Bauer den Autoren die ersten Exemplare des Jahrbuchs mit einem Blumengeschenk.
 

 

 

Maimarkt 2016

 

 

Nachdem fleißige Hände aufgeräumt hatten ...

4 Fotos: Heinz G. Schirling

 

   

... konnte der Mühlturm am Maimarkt für das Publikum geöffnet werden.

 

Anne Sattig, Astrid Kreuz und Liesel Schulz führten durch Turm und Garten.

2 Fotos: Hans Rohmann

 

 

Stadtrallye für Kinder

 

 
 
   

 

Am vergangenen Samstag veranstaltete der Heimatverein Dieburg eine Stadtrallye für Kinder, die ein sehr gutes Echo fand. Erdacht und durchgeführt wurde sie von Andreas Herrmann und Andrea Schuler. Die Kinder hatten die Aufgabe, mit Hilfe eines Fragebogens besondere Eigenschaften und Merkmale an Gebäuden und Plätzen der Innenstadt zu finden.

 

 

Sie waren begeistert und erfolgreich bei der Sache und wurden im Anschluss mit Bratwürstchen und Limo im Garten des Mühlturms belohnt.  Die Sieger vom 4. bis zum 1. Platz erhielten zusätzlich einen Gutschein für ein Eis.

                                                            Text und Fotos Heinz Schirling

 

 

 

Wallfahrtsausstellung

 

Eine sehenswerte Ausstellung zum Thema WALLFAHRT wurde im August 2016 in der Gnadenkapelle eröffnet. Als Ausstellungsraum dient die alte Sakristei, die nach einem langen "Dornröschenschlaf" nun für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Organisiert wurde die Ausstellung von den Damen der Katholischen Frauengemeinschaft St. Peter und Paul und Vertretern des Heimatvereins.

Zu sehen sind die unterschiedlichsten Gegenstände zum Thema Wallfahrt in Dieburg. Besonders bewundert wurde die Marienkrone der Dieburger Pietà, die 1922 von dem Gnadenbild entfernt wurde.                                       Fotos und Text (gekürzt): Stephanie Stiefler

 
       

Marienbunker

 

Krone der Pietà

 

Messgewand

 
 

 

Fahrt nach Würzburg

 

 Am dritten September veranstaltete der Heimatverein eine Busfahrt nach Würzburg. Der Bus war mit über 50 Personen bis auf den letzten Platz besetzt. Unser ehemaliger Nachtwächter Dietmar Michell führte uns als ausgezeichneter Würzburg-Kenner erst einmal auf die Marienburg, danach über die alte Mainbrücke in die Stadt. Schwerpunkte waren hier die sehenswerten Kirchen und natürlich die Residenz. Nach einer geruhsamen Pause im Hofgarten warteten eine Weinprobe und ein kräftiges Abendessen im Bürgerspital auf die Teilnehmer.

Text H. Schirling, Fotos H. Rohmann

 
       

Auf der Marienburg

 

Die Alte Mainbrücke

 

Vor dem Bürgerspital

 

 

 

Hans Dörr referiert über das mittelalterliche Dieburg und seine Vorstädte

 

 

 Hans Dörr, Heimatforscher und Vorstandsmitglied des HVD, referierte im September und wegen der großen Nachfrage noch einmal Anfang Oktober über Dieburg und seine Vorstädte im Mittelalter. Beide Male war der Andrang der Interessenten so groß, dass die Türen des Museums Schloss Fechenbach schon eine Viertelstunde vor Beginn geschlossen werden mussten.

Schon vor der Gründung der Stadt Dieburg im 12. Jahrhundert existierten die Siedlungen Altenstadt, Monfeld, Steinweg, Oberndieburg und Holzhausen. Sie umgaben die Stadt wie ein Kranz und besaßen noch lange eine eigene Verwaltung. Da sie außerhalb der Stadtmauer lagen, waren sie in Kriegszeiten ungeschützt. So gingen auch Holzhausen und Oberndieburg im Dreißigjährigen Krieg unter. Hans Dörr wusste noch viel Interessantes zu erzählen vom Hospital, den Steuereinnahmen, dem Schießhaus mit der Schießmauer und den verschiedenen Handwerken. Heute deuten noch die Straßennamen Altstadt, Minnefeld, Steinweg und Holzhäuser Weg auf die ehemaligen Vororte hin.

 Text H. Schirling, Foto H. Rohmann

Hans Dörr referiert über das mittelalterliche Dieburg

 

 

Eine alte Gasse wird neu entdeckt - das Lorenzgässchen

 

 Im Mittelalter bildete das Lorenzgässchen eine Art Nord-Südverbindung, die durch die Altstadt führte, aber außerhalb der ummauerten Kernstadt Dieburgs vorbei zog. 1659 wurde der Gasthof "Zum Schwarzen Adler" zum ersten Mal erwähnt, das heutige Haus Altstadt 10. Mitte des 18. Jahrhunderts wurde hier eine kaiserliche Poststelle eingerichtet, die ab 1797 von der Thurn- und Taxisschen Post betrieben wurde. Posthalter war damals Johann Dörr, der auch für Pferdeställe und Unterkünfte für Postillione zu sorgen hatte.

Der Heimatverein erinnert mit einer Tafel an diese Vergangenheit.

 

 

   

Das Lorenzgässchen mit dem ältesten Pflaster Dieburgs.

 

Tafel des Heimatvereins Dieburg

 
   

Maria Bauer übergab anlässlich einer kleinen Feier alte Lagepläne an Frau Edith Leng, die Besitzerin des Hauses Altstadt 10

 

Der hölzerne Laubengang im Innenhof,
dahinter die Kammern der Postillione

Text und Fotos H. Schirling

 

 

 

Nachtwächter-Rundgänge 2016

 

 

Die Nachtwächter Karin Gottlieb, Andrea Schuler und Christian Eidenschink
erzählten an ausgewählten Punkten von der Geschichte unserer Stadt.
Insgesamt etwa 600 Gäste hörten fasziniert zu.
Den Marktplatz bewachte derweil Joachim Steinmetz.

 
   

Auf dem historischen Gelände der ehemaligen Posthalterei in
der Altstadt stellte diese Gruppe die Reise mit einer Postkutsche zur napoleonischen Zeit dar.
Die Szene wurde von Sonja Werner verfasst.

 

Hier erfuhren die Besucher, wie Dieburg zu einer Wasserleitung und zu Elektrischem Strom kam.
Die Szene wurde von Monika Dambier-Blank geschrieben.

 

Heimatverein Dieburg e. V. - Vorsitzende Maria Bauer - Tel. 06071-5238  | Kontakt: bauer@heimatverein-dieburg.de