Aktuelles vom HVD
Willkommen
Der Vorstand
Veranstaltungen
Rückspiegel
2009
2010
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
Projekte des HVD
Dieburger Ansichten
Stadtführungen
Bücher des HVD
Bücher bestellen
Mitglied werden
Kontakt-Formular
Downloads
QR
Interessante Links
Impressum

 

Mundart-Babbelowend

 

 Monika Dambier-Blank und Karlheinz Braun gestalteten für den Heimatverein Dieburg einen Mundartabend in Dibboijer Platt. Anlass war der 202. Geburtstag von Ernst August Niebergall, dem Verfasser des "Datterich". Nach einer mundartlichen Einführung von Maria Bauer gab es erst einmal "Hessische Tapas" als Stärkung.

Anschließend wurden Szenen aus dem Datterich aufgeführt und seine bekannten Sprüche zitiert. Karlheinz Braun zeigte sich dann von seiner bisher kaum bekannten Seite, als er eigene Gedichte vortrug.

Ein langer Applaus dankte dem Duo für den unterhaltsamen Abend.

 
   

Maria Bauer begrüßt die zahlreichen Gäste

 

Karlheinz Braun und Monika Dambier-Blank
spielen Szenen als Datterich und Lisettche
Text und Fotos: Schirling

 

 

Münzporträts auf der Dieburger Herrnfestglocke

 

 
 Am 10. Februar sprach Dr. Alexander Reis auf Einladung des Heimatvereins Dieburg über römische Münzporträts auf renaissancezeitlichen Geschützen und Glocken. Insbesondere referierte er über die Herrnfestglocke aus der Dieburger Pfarrkirche.
Der Glockengießer Conrad Göbel aus Frankfurt (1498 - 1568) verwendete zur Dekoration seiner Glocken und Kanonen häufig Abgüsse von Münzen mit den Portäts römischer Kaiser. Die Dieburger Glocke wurde 1548 gegossen und im Zweiten Weltkrieg eingeschmolzen.
 
 
   

Dr. Alexander Reis

 

Die Dieburger Herrnfestglocke


 

Mitgliederversammlung

 

 

 Die diesjährige Mitgliederversammlung am 10. 3. 2017 war sehr gut besucht. Im Bericht der Vorsitzenden blickte Maria Bauer auf die zahlreichen Aktivitäten des HVD im Jahr 2016 zurück. Besonders hervorgehoben wurde der erfolgreiche Einsatz zum Erhalt der Rochuskapelle, wofür fast 750 Unterschriften gesammelt wurden.Rechner Andreas Herrmann erklärte ausführlich die Einnahmen und Ausgaben des Vereins, wonach auch in diesem Jahr das Vereinsvermögen wachsen konnte.
Nach dem Bericht der Rechnungsprüfer durch Karin Gottlieb wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Zahlreiche Jubilare wurden für zehnjährige bzw. zwanzigjährige Mitgliedschaft geehrt. Heinz G. Schirling wurde zum Ehrenmitglied gewählt. Hans Dörr schied zum allgemeinen Bedauern nach achtzehnjähriger Vorstandstätigkeit auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand aus.

Der Vorstand wurde turnusmäßig neu gewählt:
1. Vorsitzende:   Maria Bauer
2. Vorsitzender: Heinz G. Schirling
Rechner:            Andreas Herrmann
Schriftführer:     Hans Rohmann
Beisitzer:            Monika Dambier-Blank
                            Monika Preußner
                            Liesel Schulz
                            Joachim Steinmetz

 
   

Die Mitgliederversammlung war sehr gut besucht.

 

Für langjährige Mitgliedschaft wurden Maria Bauer, Albrecht Achilles, Hans Dörr, Brigitte von Hüls, Liesel Schulz, Wolfgang Schupp, Volker Hering und Albert Welsch geehrt.
Nicht anwesend waren Wolfgang Hönche, Dieter Kirschstein, Günter Kriebel, Frieder Mari, Klaus Pauly, Otto Pupak, Anne und Hans Sattig sowie Heribert Sürder.

 

 
   

Heinz G. Schirling wurde zum Ehrenmitglied gewählt.
                            Foto Jens Dörr, www.jensdoerr.com

 



Hans Dörr wurde nach achtzehnjähriger Tätigkeit mit einem Geschenkkorb aus dem Vorstand verabschiedet.
3 Fotos Schirling

 

Preisverleihung durch den Rotary-Club

 

 
Der Rotary Club Dieburg-Babenhausen hat dem Heimatverein Dieburg e. V. den 3. Preis seines Förderpreises 2017 zuerkannt. Während einer Feierstunde im Festsaal des Schlosses Fechenbach wurde der Preis überreicht. Die Feier wurde von Yimei Ma (14 Jahre) und Micha Fazelipour (15 Jahre), den Bundespreisträgern Jugend musiziert, musikalisch umrahmt.
Das mit dem Preis verbundene Geld ist zweckgebunden und soll zur Sanierung des Mühlturms und des Mühlturmgartens verwendet werden.
 
 
   

Hans Rohmann, Andreas Herrmann und Heinz G. Schirling nahmen die Urkunde von Rotary-Club-Mitglied Herbert von Wehrden in Empfang

 

Unser Preis

 

 

Erlebnisrundgang 2017

 

 

Am 1. April 2017 veranstaltete der Heimatverein Dieburg e. V. gemeinsam mit dem Odenwald-Klub und dem Dieburger Anzeiger bei bestem Wetter den diesjährigen Erlebnisrundgang. Nach der Begrüßung der rund 50 Teilnehmer am Rathaus durch den Bürgermeister Dr. W. Thomas, Maria Bauer vom HVD, K.-J. Schulz vom OWK und Jens Dörr vom Dieburger Anzeiger ging es in den Fechenbachpark, wo Lothar Lammer am Gedenkstein für die Dieburger Juden an die Anfangs- und Endpunkte des jüdischen Lebens in Dieburg erinnerte.

 

   

Begrüßung der Besucher durch Jens Dörr, Klaus-Jürgen Scholz, Maria Bauer
und Dr. Werner Thomas

 

Lothar Lammer am Gedenkstein für die
Dieburger Juden


Der Gedankenstein für die ermordeten jüdischen Dieburger war am Landratsamt die nächste Station. Initiator Michael Maschek gab an der vom Dieburger Künstler Martin Konietschke gestalteten Bronze Erläuterungen zum ehemaligen jüdischen Leben in Dieburg.

An der Wendelinuskapelle war Wolfgang Hönche ein sachkundiger Führer durch die Geschichte des Häuschens. Da er gleich im Haus nebenan aufwuchs, war es selbstverständlich für ihn, dass er sich ebenso um die kleine Kapelle kümmerte, wie schon Vater und Großvater. So wusste er auch, dass das ursprüngliche Wendelinushäuschen auf der anderen Straßenseite stand und 1903 bei einem Unwetter durch einen umstürzenden Baum zerstört worden war. Seit einigen Jahren kümmert sich der OWK um Pflege und Erhalt der Kapelle, wofür er auch die Einnahmen aus dem Wendelinusfest verwendet.

   

Am Gedankenstein
Foto Jens Dörr, www.jensdoerr.com

 

Wolfang Hönche spricht an der Wendelinuskapelle

 

Die abschließende Veranstaltung fand in der Evangelischen Kirche statt, wo Pfarrerin Benner die Besucher begrüßte und die Geschichte der Evangelischen Gemeinde in Dieburg kurz darstellte. Frau Förster verwandelte sich dann in die "Lutherin" und spielte in einer etwa zwanzigminütigen Szene wichtige Elemente aus dem Leben der Katharina von Bora.

 

   

Frau Elisabeth Förster als Lutherin

 

Ein Dankeschön von Maria Bauer
5 Fotos Schirling


 


 

 

 

16. Blumen- und Pflanzenbörse

 

 

 In diesem Jahr meinte es der Himmel gut mit uns und unserer Blumenbörse: Bei angenehmer Temperatur lachte die Sonne vom blauen Himmel und lockte viele Kunden an. Das Angebot an Pflanzen und Blumen war groß und wurde erweitert durch Artikel zur Dekoration des Gartens. Die Aussteller waren sehr zufrieden mit ihrem Verkauf. Joachim Steinmetz grillte fast hundert leckere Würstchen, die von Monika Preußner verkauft wurden. Die köstliche Maibowle von Maria Bauer fand solchen Zuspruch, dass auch ein zweites Bowlengefäß geleert wurde.

 

   

Interessierte Kunden ...

 

... fanden ein reichhaltiges Angebot

 
   

Bücher und Bowle

 

Bratwurst und Brötchen

 Text und Fotos H.G. Schirling       


 

 

Ein Ruhstein am ehemaligen Ruhbäumchen

 

 
 Wo vor Jahren am Herrnweg das Ruhbäumchen, eine mächtige Ulme, stand, liegt seit Ende Mai 2017 ein großer Findling, ein Ruhstein. Ein Ruhstein diente früher zum Absetzen und Wiederaufnehmen einer Rücken-Traglast. So konnten Händler, Hausierer und Arbeiter mit ihrer Kiepe auf dem Rücken im Stehen eine kurze Ruhepause halten, meist unter einem Schatten spendenden Baum.

Die Dieburgerin Birgit Enders hatte die Idee, auf die Geschichte des Ruhbäumchens besonders hinzuweisen. Die Leitung des Steinbruchs auf der Moret spendierte einen Findling, der von der Firma Heiner Kern, Straßenbau, an Ort und Stelle gesetzt wurde. Dazu ließ der Heimatverein von der Firma Schelter ein Hinweisschild anfertigen und an dem Stein anbringen. Am Mittwoch, dem 31. Mai 2017, wurde der Stein eingeweiht.
 
   

Das Ruhbäumchen
Foto Blüm

 

Schelter Senior und Junior an der Arbeit
Foto Schirling

 
   

Maria Bauer weiht den Stein ein

 

Die Tafel mit Erklärungen
2 Fotos Schirling

 

Text und Foto Scharkopf/Dieburger Anzeiger

 
 

 

Dieburg in Blau - Konzert mit Deirdre Campbell-Shaw

 

 Als Auftakt zu "Dieburg in Blau" bot das Konzert des Heimatvereins mit der schottischen Sängerin und Harfenistin Deirdre Campbell-Shaw einen besonderen Genuss. Zur Keltischen Harfe sang Deirdre mit ihrer glockenreinen Stimme schottische, irische und englische Lieder von meist traditionellem Ursprung, die sie den Zuhörern mit feinem Humor erläuterte. Das Publikum im Innenhof des Café Ostheimer dankte ihr mit freudigem Applaus.

 
   

Deirdre Campbell-Shaw
                                                              Foto Schirling

 

Es war ein schöner Abend
                                                Foto Peter Panknin

 
 

 

Verleihung der Mundartplakette an die Stoawäjer Stubb

 

 
 Während einer sehr unterhaltsamen Feier am 12. August 2017 wurde die Plakette "Mer babbele Mundart" von Fritz Ehmke, dem Vorsitzenden der Mundartfreunde Südhessen, an die Stoawäjer Stubb verliehen. Auslöser war die Veranstaltung des Heimatvereins im vergangenen Januar, als Monika Dambier-Blank und Karlheinz Braun einen Mundartabend in dem urigen Dieburger Restaurant gestalteten. Maria Bauer sorgte dann für die nötigen Kontakte zu den Mundartfreunden Südhessen und zu Fritz Ehmke. Auch hier umrahmten Monika und Karlheinz die Veranstaltung mit einigen Mundartgedichten.
 
   

Fritz Ehmke und Frau Kern, Wirtin der Stoawäjer Stubb

 

An diese Wand kommt die Plakette

 
   

Maria Bauer dankt Karlheinz Braun und
Monika Dambier-Blank für ihre Mitwirkung

 

Diese Plakette hängt jetzt an der Stoawäjer Stubb

4 Fotos Schirling    


 

Broschüre "Das mittelalterliche Dieburg und seine Vorstädte"

 

 

 Im Herbst 2016 hielt Hans Dörr den bebilderten Vortrag über Dieburg und seine Vorstädte so erfolgreich, dass er ihn kurze Zeit später wiederholen musste. Hans Rohmann zeichnete diesen Vortrag auf und schuf daraus mit Hilfe weiterer Mitglieder eine schriftliche Darstellung mit allen Bildern. Ein Heft wurde gedruckt und mit 200 Exemplaren in der Bücherinsel und im Museum angeboten. Innerhalb einer Woche waren alle Exemplare verkauft, so dass sich der HVD zu einer zweiten Auflage veranlasst sah. Anfang September kommt sie in den Handel. 

Foto Scharkopf/Dieburger Anzeiger


 

 

Als die Groß-Zimmerner nach Amerika auswanderten

 

 
 Ende August bot der HVD einen sehr interessanten Vortrag über die Auswanderung von fast 800 Groß-Zimmerner Bürgern nach Amerika. Mitte der vierziger Jahre des 19. Jahrhunderts war es u. a. wegen mehrjähriger Missernten zu einer starken Verarmung der Menschen in Europa gekommen. Dadurch wurden viele verlockt, in Amerika ihr Glück zu versuchen. Die Gemeinde Groß-Zimmern unterstützte diese Bewegung, indem sie sozial Schwachen die Überfahrt bezahlte und hoffte dabei, auf diese Weise auch ihre finanzielle Hilfe für diese Armen beenden zu können.
Dr. Göbel berichtete von diesen Ereignissen in sehr anschaulicher Weise und ergänzte seinen Vortrag mit Bildern, Statistiken und Verträgen aus der damaligen Zeit.
 
 
 Foto Schirling
 

 

Sponsorenfest im Mühlturmgarten

 

 

Der Heimatverein hat in den vergangenen Monaten in Abstimmung mit der Unteren Denkmalschutzbehörde den Garten hinter dem Mühlturm mit Klinkern pflastern lassen. Dadurch bekommt dieses Gelände eine saubere Oberfläche und ist nun auch für kleinere Veranstaltungen besser geeignet. Finanziell war dies wieder eine aufwendige Sache, für die wir aber viele Sponsoren wie  z. B. Vereinigte Volksbank Maingau eG, HSE-Stiftung, Rotary Club Dieburg-Babenhausen, Förderkreis Museen und Denkmalpflege e. V. gewinnen konnten. Der Heimatverein bedankte sich für die großzügige Hilfe mit einem kleinen Grillfest bei den Sponsoren.

 
   
    2 Fotos Schirling
 

 

Brücken und Wein

 

 

 Viele Gewässer durchziehen unsere Stadt, teils haben sie noch ihren natürlichen Verlauf, teils wurden sie im Mittelalter zur Verteidigung der Stadt künstlich angelegt. Aber wer kennt schon alle Flüsse und Gräben und die zugehörigen 53 Brücken? Der Heimatverein hat sich deshalb entschlossen, wenigstens die vier wichtigen innerstädtischen Brücken und die von ihnen überspannten Gewässer zu kennzeichnen. So haben unsere Mitglieder Werner Bauer, Andreas Herrmann und Hans Rohmann die Spitalbrücke, die Lohmühlsbrücke, die Schlossbrücke und die Brücke an der Brückenmühle mit Schildern aus dreidimensional geprägtem Aluminium versehen. Am Tag des offenen Denkmals wurden die so gekennzeichneten Brücken der Öffentlichkeit vorgestellt, wobei an jeder Brücke auch Wein und Gebäck angeboten wurden. 
Los ging es am Museum, wo Maria Bauer zusammen mit Jona Ostheimer vom Stadtarchiv und Ulrike Posselt vom Kulturamt die Veranstaltung eröffneten. Bei schönstem Wetter kamen über hundert Interessierte, die den Ausführungen von Herrn Ostheimer zuhörten. Zum Abschluss konnten dann der Mühlturm und der neu gepflasterte Mühlturmgarten besichtigt werden.

 

   

Die dreidimensionale Beschriftung wird aufgebracht

 

Begrüßung durch Maria Bauer

 

   

Ulrike Posselt und Jona Ostheimer

 

Fleißige Helfer bieten Wein und Gebäck an

 

   

Auf der Schlossbrücke

 

Im Mühlturmgarten

Text und 5 Fotos H. G. Schirling, 1 Foto H. Rohmann         
 
 
 
 
 
 
 

 

Heimatverein Dieburg e. V. - Vorsitzende Maria Bauer - Tel. 06071-5238  | Kontakt: bauer@heimatverein-dieburg.de