Aktuelles vom HVD
Willkommen
Der Vorstand
Veranstaltungen
Rückblick
HVD in der Presse
Projekte des HVD
Dieburger Ansichten
Stadtführungen
Bücher des HVD
Bücher bestellen
Mitglied werden
Kontakt-Formular
Downloads
QR
Interessante Links
Impressum
Datenschutzerklärung

 

 

Dreidimensionales Stadtmodell

 Der Heimatverein möchte mit Hilfe von Sponsoren das Modell von Dieburg im Jahr 1724 dreidimensional umsetzen und an einer zentralen Stelle unserer Stadt aufstellen. Das Modell soll im Maßstab 1 : 500 gestaltet und von allen Seiten "begreifbar" sein.

Simulation des Modells, Blick von Westen.
Bild Archimedix

 

 Jahrbuch 2019

 

Das zehnte Jahrbuch des Heimatvereins wurde im August 2019 vorgestellt. Wie seine Vorgänger enthält es Wissenswertes,  Interessantes und Unterhaltsames aus Geschichte und Gegenwart Dieburgs und seiner näheren Umgebung.

Das Buch wird in der Dieburger Buchhandlung Bücherinsel am Markt und im Museum Schloss Fechenbach für 22,00 € verkauft.

Sie können das Buch auch über diese Homepage bestellen, siehe Menüpunkt "Bücher bestellen".

 

 

 


 

Der Mühlturm wurde 2015 restauriert,
das Mühlturmgärtchen ist 2017 gefolgt.

Der Heimatverein hat seit einigen Jahren das Verlies im unteren Teil des Mühlturms für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. An Maimarkt und Martinsmarkt ist der Turm geöffnet, ebenso bei Führungen für Erwachsene und Schulklassen.

Leider fiel in zunehmendem Maß der z. T. historische Putz von der Gewölbedecke und gefährdete die Besucher.  Auch die Mauern des angrenzenden Gartens hatten seit vielen Jahren unter der Witterung stark gelitten.

Deshalb hatte sich der Heimatverein Dieburg entschlossen, das Verlies und die Gartenmauern im Jahr 2015 zu restaurieren.

Der Heimatverein hat diese Arbeiten mit knapp 12.000 Euro finanziert.

Nun sind die Arbeiten im Mühlturmgärtchen fortgesetzt worden. Nach Absprache mit der Unteren Denkmalschutzbehörde wurde ein Teil der Fläche mit einem Klinkerpflaster belegt, das zu den Mauern passt. Der Entwurf stammt von einer Architektin für Garten- und Landschaftsbau. 

 

 

Auch hier wurden etwa 10.000 Euro aus der Vereinskasse aufgewendet. Einen Teil der Kosten übernahmen Sponsoren wie Vereinigte Volksbank Maingau eG, HSE-Stiftung, Förderkreis Museen und Denkmalpflege Darmstadt-Dieburg e. V., Rotary Club Dieburg-Babenhausen und andere.
 

   

Das neue Pflaster, noch mit Fugensplitt

 

Für die Sponsoren gab es ein kleines Grillfest
3 Fotos Schirling

 

 
 

Der Mühlturm

 

 

   

 

   
 

    Turmhöhe: 18,50 m
    Mauerdicke im Erdgeschoß: 1,50 m, nimmt nach oben ab
    Turmdurchmesser: 6,20 m, nimmt nach oben etwas zu.
    Verliesdurchmesser: 3,25 m.

Dieburg wurde im Jahr 1220 durch den Bau einer Stadtmauer von 1,3 km Länge geschützt, die mit 9 Türmen besetzt war. Von diesen Türmen blieb nur der Mühlturm erhalten.

 Er bekam seinen Namen von den vor den Mauern der Stadt liegenden Mühlen. Der Mühlturm enthielt im unteren Teil ein Verlies, das nur vom ersten Stock aus durch das sogenannte Hungerloch erreichbar war. Die Verurteilten wurden "auf dem Knoten eines Seiles reitend" hinabgelassen in die Dunkelheit und Enge des Verlieses und erst nach Verbüßung der Strafe wieder heraufgezogen.

 Im 1. Stock des Turmes, der über die Wehrmauer erreichbar war, befand sich ein Zugang zum Hungerloch. Darüber gab es zwei Kammern, deren letzte unter der Turmhaube lag. Hier hielten sich in Kriegszeiten die Verteidiger der Stadt auf. Der Mühlturm war im 20. Jahrhundert marode geworden und musste 1930 neu aufgebaut werden. 2015 bis 2017 ließ der Heimatverein das Turminnere und den anschließenden Garten mit Mauern und Boden renovieren.

 

 
 
 
 

 

Heimatverein Dieburg e. V. - Vorsitzende Maria Bauer - Tel. 06071-5238  | Kontakt: Siehe Menü "Kontaktformular" und "Impressum".